VfR Sölde Fanpage bei Facebook

Chronik des VfR Sölde

    

Auszug aus den Gemeindeprotokollen 1911 von Sölde

DatumEreignis
05.05.1911

Kauf eines Grundstücks für gemeinnützige Zwecke zum Preis von 6.000 Mark Flur 9 Nr. 124 - der heutige Fußballplatz "Am Rosengarten"

Der Vertrag wurde am 22.05.1911 getätigt und von der Gemeindeversammlung genehmigt.

13.11.1911

Festsetzung der Bestimmungen über die Benutzung des Jugendspielplatzes:

Die aufgestellten Bedingungen wurden genehmigt und von der Vertretung unterschrieben. Den beiden Jünglingsvereinen wurde der Platz an den Wochentagen mit Ausnahme von Mittwoch und Sonnabend von 5 Uhr nachmittags ab überlassen. Ferner wurde diesen Vereinen der Sonntagnachmittag zugesprochen. Dem Arbeiter Jugendverein wurde der Mittwoch und Sonnabendnachmittag von 5 Uhr ab zur Verfügung gestellt.

1922 - 1930

 Datum     Ereignis
 02.06.1922   41 Männer begeisterte Männer gründen den VfR Sölde, darunter Wilhelm Althaus, E. Menn, Reinhold Schulze, Otto Vicariesmann, der auch später als Schiedsrichter über Dortmunds Grenzen hinaus bekannt wird.

Am 02.06.1922 findet im Lokal König in Sölde die Gründungsversammlung des VfR Sölde statt.

Die Fußballer trennen sich vom TuS Sölde (Sölder Turn- und Spielverein 1911) in friedlichem Übereinkommen und bilden einen eigenständigen Verein.

Der erste Vorstand wird gebildet durch:
Wilhelm AlthausVorsitzender
E. MennSchriftführer
Reinhold SchulzeKassierer
Otto VicariesmannObmann für Wettspiel- und Jugendangelegenheiten

Reinhold Schulze ist aktiver Spieler, ist später auf allen Vorstandsposten tätig bis zu seinem letzten Tag und ist zuletzt Ehrenvorsitzender. Im Alter leitet er mit Routine und Fingerspitzengefühl die Bezirksklassenstaffel.

Die Sölder Fußballer in frühen Jahren sind auch ganz nebenbei als hervorragende Leichtathleten bekannt, wie etwa ein "Karli " König (gestorben als Stukaflieger), der in dieser Sportart viele Siege erringen kann und als Fußballspieler schon als Oberprimaner des Hörder Realgymnasiums im berühmten Notizbuch des späteren Reichstrainers Sepp Herberger steht:

  • Fritz Gerwinn wird im 3000-Meter-Lauf Dritter von 34 Teilnehmern.
  • H. König holt über 100 Meter und im Weitsprung die Siege.
  • Fritz Hohendahl wechselt später zum DSC 95 und wird dort mehrfach Westdeutscher Meister im Stabhochsprung. (Er hält den deutschen Rekord im Hochsprung aus dem Stand mit 1,59 Meter - eine Disziplin, die lange nicht mehr ausgeübt wird)
  • Hans Wencker ersprintet sich auf Socken seinen ersten 100-Meter-Sieg und spielt später als Linksaußen in der VfR-Elf. Nach seinem Wechsel zum TuS Eintracht Dortmund wird er mehrmaliger Sieger des Harkortberg-Festes und Meister der Deutschen Turnerschaft im Fünfkampf.
 
1923

Im ersten Jahr werden 33 Spiele ausgetragen (14 werden gewonnen, 7 enden unentschieden und 12 werden verloren - Torverhältnis 78:81).

W. Otto übernimmt die Vereinsführung.

1924Ein Jahr danach werden 16 Spiele gewonnen, 12 verloren und 6 enden unentschieden - Torverhältnis 106:80 - dies ergibt einen guten Mittelplatz in einer Gruppe von 17 Vereinen.
1926Aufstieg von der 2. Gauklasse in die 1. Gauklasse

Obwohl das Entscheidungsspiel um die B-Meisterschaft gegen SuS Hörde mit 0:3 verloren wird, ist der Aufstieg erkämpft.

Der VfR Sölde führt eine Pokalwoche vom 04-12. Juni 1926 zur Werbung für den Fußballsport durch.

In diesem Jahr werden von 34 Spielen 20 gewonnen, 9 verloren und 5 enden unentschieden - Torverhältnis 143:62.

Teilnahme am Sportwerbefest in Beckum und erste gewonnene Trophäe
Das Endspiel gegen den A-Klassen-Verein SBVG Ennigerloh wird mit 4:1 gewonnen. Der Bürgermeister der Stadt Beckum überreicht der siegreichen VfR-Elf einen silbernen Pokal, der die erste Trophäe dieser Art darstellt.

15.06.1926Stillegung der Zeche Vereinigte Margarethe

Die Stillegung der Zeche ist ein schwerer Schlag für das Wirtschaftsleben in Sölde und für den Verein VfR Sölde. Viele Mitglieder müssen ihre Arbeitsstätte wechseln und die größte deutsche Wirtschaftskrise zeichnet sich bereits ab. Insbesondere verliert der VfR Sölde den schnellen Linksaußen Hans Wencker, der nun zur Dortmunder Eintracht wechselt.

1927

In der Meisterschaft erreicht die Mannschaft den Platz 5 in der 1. Gauklasse. In diesem Jahr werden von 32 Spielen 22 gewonnen, 7 verloren und 3 enden unentschieden - Torverhältnis 110:53.

Zu Pfingsten gibt es eine Reise nach Witten-Heven, wo 7:1 gewonnen wird.

Für die im Jahre 1927 auf dem Mende-Platz ausgetragene Gau-Leichtathletik-Meisterschaften zeigen die VfR-Aktiven großes Interesse. Die VfR-Jugend erringt dort den Mannschaftssieg.

1928

In diesem Jahr werden in der 1. Gauklasse von 35 Spielen 25 gewonnen, 8 verloren und 2 enden unentschieden - Torverhältnis 136:71.

Zu Pfingsten geht es nach Gerthe-Hiltrup, wo die Mannschaft 6:1 und 4:2 gewinnt.

Datum      Ereignis
1929

Aufstieg von der 1. Gauklasse in die 2. Bezirksklasse

VfR Sölde 1. Mannschaft
Aufgezeichnete Spielergebnisse (1929 oder 1939)
Datum      Ereignis
1930

In der 2. Bezirksliga werden trotz Verletzungen verschiedener Spieler von 29 Spielen immerhin noch 12 gewonnen.

Erfolg stellt sich dafür bei einer Sportwerbeveranstaltung in der Westfalenhalle ein. 20 Leichtathleten nehmen unter der Leitung unseres Obmannes Turnlehrer E. Mannweiler teil, der auch Spielführer der 1. Mannschaft ist. Den Vorsitz hat der Lehrer Fritz Niemeyer:

  • Karl König gewinnt mit 2540 Punkten den Dreikampf bei der Gaumeisterschaft.
  • Fritz Gerwinn holt den Gaumeister-Titel über 1500 Meter.
  • H. Nottelmann wird Vizemeister im Kugelstoßen.

Um 1930 spielen 3 Brüder der Familie König in der ersten Mannschaft. Das Verteidigerpaar der "Könige" ist auf allen Sportplätzen gefürchtet. Besonders ausgezeichnet hat sich "Karli" König, später als Stukaflieger gefallen. Als Primaner wird er zu Fußball-Lehrgängen herangezogen. Der spätere Reichstrainer Sepp Herberger (1932-36 Assistenztrainer, 1936-42 Reichstrainer) hat den Oberprimaner des Hörder Realgymnasiums bereits in seinem berühmten Notizbuch eingetragen. Er spielt in der Städte-Elf, in der Westdeutschen Auswahlmannschaft und ist als Soldat in der Elf der "Bückeburger Jäger" der überragende Mann in der Abwehr. Hier stellt er die damaligen Nationalstürmer, die in anderen Soldatenmannschaften spielen, oftmals vor Rätsel.

1931

DatumEreignis
1931

Aufstieg von der 2. Bezirksklasse in die 1. Bezirksklasse

                                                 

Das Endspiel um die Gruppenmeisterschaft gegen Phönix Lindenhorst wird mit 1:2 verloren.

In diesem Jahr werden von 38 Spielen 18 gewonnen, 8 verloren und 12 enden unentschieden - Torverhältnis 99:54.

Zu Ostern geht es nach Petershagen an der Weser, wo die Mannschaft 6:0 gewinnt.

Bei den erstmalig im Westdeutschen Spielverband ausgetragenen Pokalrunden schafft die Mannschaft eine kleine Sensation, indem sie den höher eingeschätzten DSC 95 mit 2:1 besiegt und aus dem Wettbewerb schießt. In der zweiten Runden wird gegen den Dortmunder Sportverein 08 ein Unentschieden 1:1 erzielt. Per Los scheidet dann die Mannschaft leider aus

1932-1939

DatumEreignis
1932

In der 2. Bezirksklasse werden infolge Verletzungen und Disqualifikationen verschiedener Spieler unnötig Punkte abgegeben. Es werden gegen den Ruhrbezirksmeister von 1931 Union Gelsenkirchen ein 3:3 erzielt, gegen Rot-Weiss Essen ein 2:2 und gegen Castrop 11 wird 5:3 gewonnen.

Der Verein besteht nun 10 Jahre.

Unser Schiedsrichter Otto Vicariesmann feiert einen besonderen Rekord: Er hat 345 Spiele geleitet und in diesen Spielen 1574 Mal "Tor gepfiffen".

1933Mehrere Spieler wechseln beruflich den Verein.
1934Verbot der Deutschen Jugendkraft und Verhinderung der Vereinsarbeit
1939Mit dem Ausbruch des Krieges 1939 erlahmt der Sportbetrieb.

1945

DatumEreignis
1945

Am 8. Mail 1945 endet der Krieg. 65 VfR-Mitglieder kehren nicht mehr zurück. Alles ist zerschlagen - Reich, Länder, Organisationen, Verbände und Vereine haben aufgehört zu existieren - auch der VfR Sölde.

Mit Kriegsende wird die Vereinstätigkeit verboten. Sämtliche Vereine gelten als aufgelöst. Die Militärregierung verbietet zunächst alle Mitgliederversammlungen, gestattet aber kurze Zeit später, dass sich Großvereine bilden können - nur ein Sportverein im Ort. Alle Sölder Sportvereine vereinigen sich am 05.08.1945 unter dem Namen "Turn- und Spielverein Dortmund-Sölde-Sölderholz". Und schon bald herrscht reger Spielerbetrieb im "Rosengarten".

25.8.1945TuS Sölde/Sölderholz wird gegründet: Fußball, Handball, Boxen, Turnen sowie Schwer- und Leichtathletik.

 

1947 / 1948

Datum Ereignis
1947 / 1948

1. Mannschaft

VfR Sölde 1. Mannschaft
Bild der Familie Weißleder (ehemalige Metzgerei Sölder Straße)

1950 - 1951

DatumEreignis
1950Aufgrund der Initiative einzelner weit blickender Persönlichkeiten können sich nach langwierigen Verhandlungen mit der Militärregierung die Sportvereine und - verbände wieder selbständig machen. An dieser wünschenswerten Entwicklung hat in hervorragendem Maße der Sportdezernent der Stadt Dortmund, Stadtrat Fritz Kauermann, mitgewirkt.
Januar 1951Der VfR Sölde wird wieder selbständig und trennt sich vom Gesamtverein TuS Sölde/Sölderholz. Es gibt wieder einen selbständigen Verein VfR Sölde.
1951

1. Mannschaft - steigt auf in die Bezirksklasse.

Die Mannschaft erringt die Gruppenmeisterschaft, wird Herbstmeister und Kreismeister von Dortmund. In einem unerhörten Siegeszug wird der Aufstieg in die Bezirksklasse erkämpft.

1951

1. Mannschaft - spielt 270 Minuten um den Kreismeistertitel.

Die Kreismeisterschaft von Dortmund wird in insgesamt 3 Spielen gegen den FC Merkur 07 an den "Rosengarten" geholt. Das dritte Spiel auf dem Sportplatz an der Salzmannschule in Dorstfeld ist dabei entscheidend. Dort spielt der VfR Sölde mit seiner kompletten Aufstiegsmannschaft:

Arnold Bräuer; Lothar Ebbinghaus, Willi Otto, Rudolf Brieke, Hans Schilling, Friedhelm Schneider; Erwin Schmidt, Rudi Fröhlich, Heinz Peters, Werner Strauß, Hans Kortmann

Beide Mannschaften kennen sich aus den vorherigen Begegnungen genau. Jeder deckt jeden. Mittelstürmer Peters wird vom Merkur-Stopper Hohbein nicht aus dem Auge gelassen. Dafür lässt unser rechter Verteidiger Ebbinghaus seinem Gegenspieler, dem Merkur-Linksaußen Freischläger keinen Zentimeter Spielraum. Ebenso deckt Otto (VfR) den Rechtsaußen Zumstein (Merkur). Peters versteht es geschickt, seinen Nebenmann Fröhlich den Posten eines Spielmachers zu übertragen. Ebbinghaus verletzt sich den Fuß und muss vorübergehend pausieren; danach wirkt er auf Rechtsaußen. Söldes gefährliche Flankenläufe führen schon bald - nach einer Vorlage von Kortmann - durch Peters zum ersten Treffer. Doch Merkur drängt und überwindet Torhüter Bräuer, Schilling zieht die "Notbremse" und hält auf der Linie mit beiden Händen. Den fälligen Elfmeter verwandelt Zumstein zum Ausgleich. Nach der Pause hat Merkur nichts mehr zu bestellen. Zwar werfen sie Sturm und Läuferreihe nach vorne, aber der VfR-Verteidiger Otto, ein 210-Pfund-Kleiderschrank, sorgt mit seinen 70-Meter-Abwehrschlägen immer für reine Luft. Das ideale Zweigespann Peters und Fröhlich kommen ausgezeichnet zum Zuge und treten abwechselnd die restlichen Tore für den VfR.

1951 VfR Sölde - 1. Mannschaft - Aufstieg in die Bezirksklasse
hinten von links:
Hans Schilling, Rudi Brieke, Hans Kortmann, Willi Otto, Friedhelm Schneider, Rudi Fröhlich, Heinz Peters, Erwin Schmidt
vorne von links:
Lothar Ebbinghaus, Arnold Bräuer, Werner Strauss
DatumEreignis
1951 / 1952

1. Mannschaft   spielt in der Bezirksklasse und erreicht Platz 10.

1952

DatumEreignis
Sommer 19521. Jugendmannschaft - in grün-weißen Trikots
1952 VfR Sölde - 1.Jugend in grün-weißen Trikots
hinten von links:
Rolf Schmidt, Theo Lipkowski, Manfred Skaliks, Manfred Nasskrent, Heinz Westhoff, Jugendleiter "Nappa" Westhoff
mitte von links:
Willi Bruns, Helmut Kortmann, Atze Lemke
vorne von links:
Helmut Schläger, Arthur Lemke, Rolf Lehmkühler


1952 - 1961

DatumEreignis
1952 / 1953

1. Mannschaft   Abstieg von der Bezirksklasse in die 1. Kreisklasse

Abgänge und Verletzungen führen zum Abstieg (Platz 15 von 15 in der Bezirksklasse). Das Gespann Fröhlich / Peters hat den Club verlassen und viele Spieler fallen für längere Zeit aus:

  • Franz Ofschonka (Bandscheibe)
  • Karl und Hans Schilling sowie Erwin Schmidt (Beinbruch)
  • Hans Kortmann (Muskelriss)
  • Lothar Ebbinghaus (Meniskus)
1953 / 1954

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 4

1954 findet eine Fahrt nach Belgien statt mit einem Spiel gegen den stärksten belgischen Landesligisten Merksplas Sportkring.

1954 / 1955

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 5

1955 findet der Gegenbesuch der belgischen Mannschaft Merksplas Sportkring statt. Trotz hervorragender spielerischer Leistungen müssen die Gäste eine 7:4 Niederlage hinnehmen. Überragender Akteur beim VfR Sölde ist der erst 20-jährige Mittelstürmer Manfred Naskrent, der allein 4 Tore schießt.

Kurz darauf gewinnt der VfR Sölde das Pokalturnier auf der Sölderholzer Werbewoche mit einem ganz klaren 7:1 Sieg über einen klassenhöheren Verein.

1955 / 1956

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 5

1956 / 1957

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 6

1957

35 Jahre   VfR Sölde

Das 35 jährige Bestehen wird mit dem Jubiläumsturnier auf einer Kuhweide und einem Zeltfest mit großem Künstlerprogramm und Kirmestrubel begangen. Die Kuhweide erinnert an die Gründung vor 35 Jahren, als der VfR Sölde noch keinen Sportplatz besessen hat. Während des 35 jährigen Jubiläums befindet sich der Sportplatz am Rosengarten im Umbau.

1957 / 1958

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 13

1958 / 1959

1. Mannschaft   steigt aus der 1. Kreisklasse (Platz 17) in die 2. Kreisklasse ab

Die Kuhweide ist alles andere als ein Sportplatz. Das hat zur Folge, dass die erste Mannschaft 11 Spiele mit einem Tor Unterschied verliert und am Ende absteigen muss.

1959 / 1960

1. Mannschaft   spielt in der 2. Kreisklasse und erreicht Platz 5

1960 / 1961

1. Mannschaft   spielt in der 2. Kreisklasse und erreicht Platz 8

1961 / 1962

DatumEreignis
1961 / 1962

1. Mannschaft   spielt in der 2. Kreisklasse und erreicht Platz 5.

1961 wird der neue Platz am Rosengarten eingeweiht und als Trainer kommt Otto Heuser zum VfR Sölde.

hinten
Trainer Otto Heuser, Hansi Wohland, Kowal, Schulte, Manfred Skaliks, Westhoff
mitte
Lapacio, Ludwig I, Lipkowski
vorne
Karl-Heinz Tropper, Schneider, Schröter

1962 / 1963

DatumEreignis
1962 / 1963

1. Mannschaft   Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse unter der Führung von Fußballobmann Hans Kortmann und Trainer Otto Heuser

Mit Hansi Heuser, Gerd Schilling und Berni Weichert kommen neue Spieler zu den bewährten Stammspielern Reinhard (Akku) Schulte und Hansi Wohland des VfR Sölde.

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem SuS Hörde geht es dem Ende der Saison entgegen. Vor dem entscheidenden Spiel auf dem Sportplatz Am Schallacker hat SuS Hörde mit einem Punkt die Nase vorn. Die Vorbedingungen für den VfR Sölde sind äußerst ungünstig: Mittelstürmer Hansi Heuser ist verletzt. Es wird überlegt, Gerd Schilling aus der Abwehr in den Sturm zu setzen. Angriff mit gewohnter Stärke oder Beibehaltung der bewährten Abwehr ist die Frage. Die Verantwortlichen entscheiden sich für alles oder nichts: Günter Gerdau, vom VfL Hörde zum VfR Sölde gewechselt, geht trotz längerer Spiel- und Trainingspause ins Abwehrzentrum und Gerd Schilling spielt im Angriff.

Schon nach 2 Minuten geht der SuS Hörde in Führung. Doch bereits einige Minuten später gleicht Gerd Schilling aus. Günter Gerdau fängt sich in der Abwehr und wird zum Turm bei den Angriffen des Gegners. Als alles schon auf den Schlusspfiff wartet, startet der VfR Sölde nochmals einen Angriff mit der Unterstützung seiner großen Anhängerschaft. Der Ball trifft leider nur den Pfosten, doch wie ein Blitz ist Hansi Wohland zur Stelle und bringt den Abpraller im Hörder Tornetz unter. Torpfiff und Spielabpfiff fallen fast gemeinsam. Der VfR Sölde ist damit Meister.

Somit gewinnt der VfR Sölde das entscheidende Spiel vor fast 2.000 Zuschauern auf dem Sportplatz Am Schallacker mit 2:1 gegen den SuS Hörde, obwohl es lange Zeit gar nicht nach einem Erfolg der Grün-Weißen ausgesehen hat.

In den nächsten Jahren ist der VfR Sölde fast immer in der Spitzengruppe der 1. Kreisklasse zu finden.

VfR Sölde 1.Mannschaft Wiederaufstieg in die 1.Kreisklasse
VfR Sölde 1.Mannschaft Wiederaufstieg in die 1.Kreisklasse
Glas des Spielers H. Lapazio
DatumEreignis
1962 / 1963

Schüler   Die Mannschaft wird Meister in Gruppe 5.

VfR Sölde Schüler Meister

1963 - 1970

DatumEreignis
1963 / 1964

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 5

1964 / 1965

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 6

1965 / 1966

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 3

1966 / 1967

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 7

Vor Beginn der Saison wird gegen RK V.V. De Leeuw aus Brunssum (Niederlande) gespielt. (VV De Leeuw spielt zu dieser Zeit in der vierten Klasse und erreicht 1966 Platz 5.)

VfR Sölde 1. Mannschaft
DatumEreignis
1967 / 1968

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 7

1968 / 1969

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 3

1969 / 1970

1. Mannschaft   spielt in der 1. Kreisklasse und erreicht Platz 7

Jugend   erreicht Platz 2 mit 23:5 Punkten und 56:14 Toren

1970 / 1971

DatumEreignis
1970 / 1971

1. Mannschaft   wird Meister in der 1. Kreisklasse Gruppe 3 und steigt auf in die Bezirksklasse unter Trainer Helmut Witte

Jugend   spielt in der Bezirksklasse und erreicht Platz 4

 

In den neuen Vorstand werden gewählt:

1. VorsitzenderWerner Wiedemann
2. VorsitzenderWolfgang Busche
GeschäftsführerErich Schneider
HauptkassiererFriedrich Schmidt
SpielausschussvorsitzenderKlaus König
Im Juni 1970 kommen als Trainer Helmut Witte und neue Spieler zum VfR Sölde: Günter Knochenhauer, Jochen Herkelmann, Lothar Froede, Wolfgang Friedrichs und Jürgen Wisotzki.

In der Saison gehen die ersten vier Spiel unentschieden aus. Damit steht der VfR Sölde auf dem fünft letzten Platz der Tabelle. Am Ende der Hinserie steht die Mannschaft auf Platz 2. Herbstmeister wird die K1-Mannschaft des Verbandsligisten VfL Schwerte. Zu diesem Zeitpunkt zeichnet sich bereits ab, dass die Meisterschaft der 1. Kreisklasse nur unter den Vereinen VfL Schwerte, SSV Schwerte 06 und dem VfR Sölde entschieden werden kann. Mit 4:1 siegt der VfR Sölde beim SSV Schwerte 06, so dass fortan nur noch zwei Mannschaften im Rennen sind. Der VfL Schwerte führt die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung an, als es zum Spitzenspiel des VfR Sölde beim VfL Schwerte am Schwerter Schützenhof geht. Durch Tore von Detlef Wisotzki und Wolfgang Friedrichs siegt der VfR Sölde 2:0 und sichert sich dann die Meisterschaft mit 43:9 Punkten.

Es folgt eine Aufstiegsrunde mit den Vereinen, die in den anderen Gruppen der 1. Kreisklasse Meister geworden sind: VfL Kemminghausen und TuS Bövinghausen. Das erste Spiel beim VfL Kemminghausen geht Unentschieden aus. Das zweite und äußerst harte und spannende Spiel gewinnt der VfR Sölde gegen den TuS Bövinghausen mit 5:3 Toren. Beim Rückspiel gegen den VfL Kemminghausen benötigt der VfR Sölde noch einen Punkt und erreicht diesen durch eine dramatische Abwehrschlacht: 0:0.

Nach 20 Jahre ist der VfR Sölde wieder in die Bezirksklasse aufgestiegen. Zweiter Aufsteiger wird der TuS Bövinghausen

Nach der Aufstiegsfeier wird eine dreitägige Fahrt in das belgische Weltbad Spa durchgeführt.

Der Trainer verlässt nach dem Aufstieg zum Saisonende den VfR Sölde. Neuer Trainer wird Friedemann Sörries.

VfR Sölde - 1. Mannschaft - Aufstieg in die Bezirksklasse
VfR Sölde - 1. Mannschaft - Aufstieg in die Bezirksklasse

1971 / 1972

DatumEreignis
1971

Jugend   Es wird eine Knaben-Abteilung für Fußballspieler unter 10 Jahren gegründet.

Auf Anhieb werden 3 Mannschaften gebildet, später eine vierte. Insgesamt nehmen 60 Spieler teil. Die 1. Knaben-Mannschaft bestreitet Meisterschaftsspiele in der Staffel 4 des Kreises Dortmund und belegt im ersten Jahr den 4. Tabellenplatz mit positivem Punkt- und Torverhältnis. Die unteren Knaben-Mannschaften (meist 7- bis 8 Jährige) müssen häufig gegen 11- und 12-Jährige spielen, so dass hier die Ergebnisse nicht so erfreulich sind.

1971 / 1972

1. Mannschaft   spielt in der Bezirksklasse und erreicht Platz 4.

Jugend   wird mit 36:0 Punkten und 123:11 Toren Meister in der Gruppe 4. Danach spielt die Mannschaft in der Runde um die Stadtmeisterschaft. Die Verantwortlichen sind:

JugendleiterAdam Dick
ÜbungsleiterRudi Brieke
ÜbungsleiterHeinz Westhoff

VfR Sölde Jugend Meister
VfR Sölde Jugend Meister
VfR Sölde Jugend Meister
DatumEreignis
1971 / 1972

Knaben   

VfR Sölde Knaben

1972 - 50 Jahre VfR Sölde

DatumEreignis
02.06.1972

50 Jahre VfR Sölde   

Im Juli wird pünktlich zum fünfzigjährigen Vereinsjubiläum die in Eigeninitiative erstellte Flutlichtanlage in Betrieb genommen.

Zum Vereinsjubiläum werden ein Fußballturnier vom 12.-30. Juli 1972 am Sportplatz "Rosengarten" und eine große Jubiläumsfeier im Festzelt an der Schlagbaumstraße vom 28.-31. Juli 1972 ausgerichtet. Schirmherr ist Oberbürgermeister Heinrich Sondermann.

In den 50 Jahren hat der Verein vieles erlebt: Inflation, Arbeitslosigkeit, braune Kolonnen, Reichstagbrand, Krieg, Zusammenbruch, aber auch der eiserne und feste Wille, das Werk, das die Gründer unseres Vereins begonnen haben, in ihrem Sinne weiterzuführen: ohne Rücksicht auf Privatinteressen stellen viele ihre Freizeit und ihre Arbeitskraft dem Verein zur Verfügung.

Oberbürgermeister Heinrich Sondermann
12.-30. Juli 1972  -  Fußballjubiläumsturnier 50 Jahre VfR Sölde
28.-30. Juli 1972  -  Zeltfest 50 Jahre VfR Sölde - Programm
28.-30. Juli 1972  -  Zeltfest 50 Jahre VfR Sölde - Künstler
31. Juli 1972  -  Zeltfest 50 Jahre VfR Sölde - Programm
1972  -  Vereinslied des VfR Sölde 1922 e.V.

Vereinslied des VfR Sölde 1922 e.V. (Melodie: O Deutschland hoch in Ehren)

Zeitschrift 50 Jahre VfR Sölde

1972 - 1975

DatumEreignis
1972 / 1973

1. Mannschaft   spielt in der Bezirksklasse und erreicht Platz 4.

1973 / 1974

1. Mannschaft   spielt in der Bezirksklasse und erreicht Platz 4.

1974 / 1975

1. Mannschaft   spielt in der Bezirksklasse und erreicht Platz 2.

Pokalspiele

  1. 19.08.1974   VfR Sölde - Lüner SV   2:1
    Ein starker Verbandsligist gibt im DFB-Pokal seine Visitenkarten ab. In diesem teilweise sehr harten Spiel bringt Dolski den VfR schon in der achten Minute in Führung, die von Jürgen Schulte in der 35. Minute auf 2:0 ausgebaut wird. Zwar sind es meistens die Lüner, die in der Offensive stehen, aber die Sölder bleiben mit ihren Kontern immer gefährlich.
    VfR Sölde:   Breuer, Scholz, Jürgen Schulte, Kötter, Wisotzki, Zarnowski, Parke, Friederichs, Krebs, K. Schulte (63. R. Schulte), Dolski (25. Min. Wohland)

  2. Sep. 1974   VfR Sölde - VfL Kamen   0:2
    Der Landesligist aus Unna muss die Sölder erst in der ersten Spielhälfte niederkämpfen, ehe in der zweiten Halbzeit die Tore zum Sieg der Gäste in der 53. und 75. Minute fallen.

Meisterschaftsspiele Bezirksklasse Staffel 8

  1. VfR Sölde - SG Massen   4:0
    Den unerwartet hohen Sieg stellen Frost (25., 64.), Wisotzki (40.) und Scholz (90.) sicher. Bester Spieler auf dem Platz ist Libero Zarnowski.

  2. TuS Niederense - VfR Sölde   2:3
    Der Sieg fällt zwar etwas glücklich aus, aber er bestätigt doch die gute Frühform des VfR. Torhüter Breuer rettet den doppelten Punktgewinn, als er in der 89. Minute einen Foulelfmeter pariert.
    VfR Sölde:   Breuer, Scholz, Jürgen Schulte, Kötter, Wisotzki, Zarnowski, Parke, Frost, Krebs, Fröde, K. Schulte
    Tore:   0:1 Frost (20.), 1:1 (32.), 1:2 K. Schulte (43.), 1:3 Scholz (60.), 2:3 (75.)

  3. VfR Sölde - BV Westfalia Wickede   3:2
    Nach diesem Lokalderby, in dem Zarnowski nicht mitwirken kann, belegt der VfR die Tabellenspitze. Nach ruhigem Start bringt Frost die Sölder mit 1:0 in Führung. Dann wird es erst wieder in der letzten Viertelstunde interessant: Parke (77.) schafft das 2:0, doch Eckholt verkürzte durch Handelfmeter ehe Fröde in der 83. Minute das 3:1 schafft. "Berni" Späth stellt in der 89. Minute durch ein weiteres Tor das Endergebnis her.
    VfR Sölde:   Werner, Scholz, Schubert, Herkelmann, Jürgen Schulte, D. Wisotzki, Parke, Frost, Krebs, Fröde, Kl. Schulte
  4. VfR Sölde - BSV Heeren   2:1
    Auch Mitfavorit BSV Heeren muss am Rosengarten Federn lassen. Am fünften Spieltag gibt es den fünften Sieg. Obwohl der VfR drei Stammspieler ersetzen muss, kann Wisotzki in der 35. Minute eine schöne Kombination aus dem Mittelfeld heraus mit erfolgreichem Torschuss abschließen und noch vor dem Seitenwechsel bringt ein Innenpfostentreffer von Frost das 2:0. Das Gegentor der Heerener in der 60. Minute kann den VfR nicht mehr schocken. Der Sieg ist verdient und das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können.
    VfR Sölde:   Werner, Scholz, Herkelmann, Jürgen Schulte, Zarnowski, Kötter, Oemann (62. Reinhard), Wisotzki, Frost, Krebs, K. Schulte

Weitere Meisterschaftsspiele

  • VfR Sölde - RW Westönnen   0:1
    Hier fehlt der Einsatzwille. Die Anweisungen von Trainer Westhoff werden fast völlig ignoriert. Nur Torhüter Werner kommt an die Leistung der letzten Wochen heran.
    VfR Sölde:   Werner, Scholz, Herkelmann, Zarnowski, Kötter, Parke (68. Schubert), Frost, Krebs, Froede, D. Wisotzki, K. Schulte (61. Öhmann)

  • VfR Sölde - TuRa Asseln   2:0
    Mit dem Sieg im zweiten Lokalderby am Rosengarten wird die Spitzenposition der Sölder weiter ausgebaut. Über eine Stunde lang bieten beide Mannschaft ein ausgezeichnetes Spiel, ehe sich dann nach und nach Hektik und einige unfaire Attacken einschleichen.
    VfR Sölde:   Werner, Scholz, Schubert, Herkelmann, Zarnowski, Öhmann, Wohland, Frost, Krebs, Fröde (65. Kohring), Parke
    Tore:   1:0 Parke (40.), 2:0 Fröde (82.)

  • VfR Sölde - VfL Altenbögge   2:1
    Ohne die verletzten Dolski und Herkelmann und weitere vier Stammspieler, die nicht einsatzbereit sind, schlägt sich die dezimierte VfR-Truppe sehr achtbar. Erst in der 82. Minute bringt Wisotzki die Sölder in Führung, die Schulte in der 85. Minute mit einem tollen Tor zum 2:0 erweiterte. Der Gegentreffer der Altenbögger fällt fast zusammen mit dem Schlusspfiff.
    VfR Sölde:   Breuer, Wohland, Schubert, Zarnowski, Schulte, Wisotzki, Herkelmann (38. Dolski, 49. Hollmann), Krebs, Fröde, Parke

Alte Herren

Hier sind Spieler aktiv, die in den letzten Jahren erfolgreich in der ersten Mannschaft gespielt haben: Willi Bargel, Willi Deckartz, Manfred Mally, Klaus Brühl, Willi Ambos, Hannes Limbach, Karl Falke, Gerd Nickel.

Weitere Spieler der Alten Herren sind: W.  Pfennig, Siegfr. Niehüser, R. Hölker, Karl Suttener, Helmut Wichert, Gerd Wichert.

VfR-Schiedsrichter

Folgende Sportfreunde stellen sich Sonntag für Sonntag dem Verein VfR Sölde als Schiedsrichter zur Verfügung:

  • Claus Menze (passives Mitglied)
  • Detlef Drossel (Seniorenspieler und Betreuer der II - A-Jugend
  • Lutz Brosowski (Jugendspieler)
  • Kurt Nowas (passives Mitglied)
  • Peter Braun (Spielausschuss- und Jugendausschussmitglied)
  • Heinz Westhoff (Trainer der Seniorenspieler)

A-Jugend   wird Kreismeister und steigt in die Bezirksklasse auf.

Jugend-Mannschaften

VfR Sölde A-Jugend Sondergruppe Meister
DatumEreignis
1974 / 1975

Jugend-Mannschaften

Die Jugendmannschaften spielen in folgenden Gruppen:

  • A1   Sondergruppe (Meisterschaftsspiele)
  • A2   Normalgruppe (Meisterschaftsspiele)
  • B1   Sondergruppe (Meisterschaftsspiele)
  • C1   Normalgruppe (Meisterschaftsspiele)
  • C2/C3   Freundschaftsspiele
  • D1   Meisterschaftsspiele
  • D2/D3   Freundschaftsspiele
  • E1   Meisterschaftsspiele
  • E2   Freundschaftsspiele

D-Jugend-Spieler sind:

Frank Braun (Torwart und Spielführer), Jürgen Möller, Oliver Szuszies, Thomas Haase, Detlef Frost, Karsten Nowas, Wolfgang Reimann, Klaus-Dieter Hansen, Waldi Brodde, Rainer Deutschendorf, Uwe Klar, Martin Wenderoth, Frank Mau, Günter Chrzonowski, Jürgen Bansemer

E-Knaben-Spieler sind:

Harald Deutschdorf (Torwart), Martin Schmidt (Spielführer), Thomas Bruske, Klaus Bruske, Martin Muhr, Ralf Hofmann, Thomas Schneider, Andreas Schneider, Kai-Uwe Wenderoth, Peter Gissel, Michael Schemmann, Karsten Leckler, Matthias Luft, Hans-Jürgen Hansen, Jürgen Miechowski

Schnupper-Training

Jahrgang 2012/13/14

VfR Sölde Vereinskollektion

Pötschke Rosengarten